Das Unternehmen

Die StäWo

Seit 1995 zukunftsorientiert für Wolfratshausen. Die Städtische Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Wolfratshausen wurde nach entsprechenden Beschlüssen des Stadtrats von Wolfratshausen in den Jahren 1994/1995 am 08.06.1995 durch Eintrag in das Handelsregister gegründet. Alleingesellschafterin ist die Stadt Wolfratshausen. Gemäß Art. 94a Abs 1 Nr. 1 Bayerische Gemeindeordnung gilt die Gesellschaft als sog. „große Kapitalgesellschaft“.

Die StäWo sollte die damals stadteigenen 182 Wohnungen verwalten und kontinuierlich weiterentwickeln. Hierbei sollte Sie durch das Herauslösen aus den oft langwierigen städtischen Entscheidungsstrukturen und durch die günstigeren Finanzierungs- und Vergabemöglichkeiten von Bauaufträgen schnell und kosteneffizient arbeiten.

Von der ersten Geschäftsführung der StäWo bis 1999 wurden einige Sanierungen veranlasst. Aufgrund von internen Schwierigkeiten mit der Geschäftsführung wurde diese von Juli 1999 bis 31.12.2004 kommissarisch mit dem Bauamtsleiter Dieter Lejko und dem damaligen Stadtkämmerer Edgar Pietschmann besetzt. Beide übten Ihre Funktion nebenberuflich zu Ihrer Hauptaufgabe bei der Stadt aus. In dieser Zeit wurden erhebliche Summen in die Sanierung von Wohnhäusern, insbesondere an der Margeritenstraße, investiert.


Die Geschäftsleitung

Ab 1. Januar 2005 wurde die Position des Geschäftsführers mit Herrn Lothar Ortolf neu besetzt, da die Arbeitsbelastung für die beiden Vorgänger neben Ihrem Hauptberuf zu groß wurde. Die Position war als Beschäftigung in Teilzeit ausgeschrieben. Herr Ortolf verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Entwicklung und Umsetzung von Wohnungsbauprojekten und als kaufmännischer Leiter im Immobilienbereich.


Realisierte Projekte

In den ersten Jahren wurden strukturelle Hürden zwischen der Gesellschafterin Stadt Wolfratshausen und der StäWo bereinigt. Dies führte in diversen Beschlüssen des Stadtrates im Oktober 2007 vor allem zur Übertragung von mehreren Wohngrundstücken der Stadt ins Eigentum bzw. Erbbaurecht der StäWo.

Bereits im Jahr 2006 hatte der Stadtrat dem Kauf von 70 Sozialwohnungen aus den 80-er Jahren in der Margeritenstr. 10 bis 22 zugestimmt. Damit vergrößerte sich der Wohnungsbestand der StäWo von 182 auf 252 Wohnungen. In 2006 wurde auch ein Grundstück an der Margeritenstraße gekauft, um das dort befindliche Wohnungsareal der StäWo abzurunden und weitere Möglichkeiten zur Schaffung von Wohnraum zu schaffen.

In den Folgejahren wurden verschiedene kleinere und mittlere Sanierungsmaßnahmen abgewickelt. In den Jahren 2009/2010 wurde die erste größere Baumaßnahme der StäWo mit einem Bauvolumen von 3,2 Mio. Euro durchgeführt. Sie bestand in der Generalsanierung von 24 vermieteten Wohnungen, dem Ausbau der Dachgeschosse dieser Häuser und der Errichtung eines neuen Anbaus mit 6 Wohnungen in der Margeritenstr. 5 bis 15a. Insgesamt wurden 24 Wohnungen komplett saniert und 18 neue Wohnungen auf modernstem Standard geschaffen.

In 2014 wurde der Neubau von 36 Wohnungen in 2 Häusern sowie 2 Tiefgaragen mit einem Investitionsvolumen von ca. 6,5 Mio. € fertiggestellt und an die Mieter übergeben.

Die Wohnungsanzahl stieg von 2005 bis 2015 von 182 auf 298 Einheiten.

Der Wohnungsbestand verteilt sich auf 22 Wohnanlagen, einen Laden, einen Vereinsraum, 216 Garagen bzw. TG Stellplätze sowie 119 Stellplätze im Freien. 131 Wohnungen unterliegen der Preisbindung, 165 Wohnungen sind freifinanziert bzw. aus der Preisbindung gefallen.


Das Team

Um die Belange der Mieter kümmert sich unser Serviceteam unter der Leitung des Herrn Georg Saridakis.


Richtungsweisend

Bei den aktuellen Maßnahmen wurde darauf geachtet, dass ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt werden. So wurden beispielsweise moderne Holzpelletheizungsanlagen in der Margeritenstr. 1/3 und 15a installiert, die 78 Wohnungen mit Energie versorgt. Modernste Gasbrennwerttechnik wurde in der Margeritenstr. 21 / 22 / 27 und 25 eingesetzt.


Der Wohnungsbestand

Die überwiegende Anzahl der derzeit 298 bewirtschafteten Mietwohnungen befinden sich in der Margeritenstraße. Die weiteren meist kleineren Anlagen verteilen sich auf die Kräuterstr. 1-5, Kanalstr. 18, Weidacher Hauptstr. 86, Sauerlacher Str. 15 / 31 und 31a, Steghiaslweg 2-4, Ludwig Thoma Str. 2, Loisachufer 10 / Marienplatz 3 und Wettersteinstr. 6.


Unsere Intention

Damals wie heute besteht die Hauptaufgabe der StäWo in einer sicheren und sozial verantwortbaren Wohnungsversorgung breiter Schichten der Bevölkerung. Die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger von Wolfratshausen mit Wohnungen ist eine zentrale Aufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Die StäWo als Tochtergesellschaft der Stadt Wolfratshausen nimmt diese Aufgabe für die Stadt Wolfratshausen seit 1995 wahr.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken